Croogo: Inhaltsverwaltung | Artikelserie

Donnerstag, 13 Mai 2010 04:39 geschrieben von Marco Beierer

Im Rahmen der Artikelserie zum CakePHP basierenden Content-Management-System Croogo möchte ich mich heute mit einem der Kernfunktionen eines CMS beschäftigen: Der Inhaltsverwaltung.

Schon auf den ersten Blick ist bei Croogo eine Ähnlichkeit zu Drupal erkennbar. Dies ist aber nicht weiter verwunderlich, da der Entwickler bereits erwähnte, dass er die jeweiligen Vorteile der drei bekannten CMS Drupal, Joomla und WordPress in Croogo implementieren möchte. Und die Inhaltsverwaltung von Drupal ist nun mal in Sachen Flexibilität die beste Wahl.

Die Croogo Inhaltstypen

Voreingestellt sind bei Croogo die drei Inhaltstypen "Blog", "Node" und "Page". Die Typen "Blog" und "Node" sind in den Standardeinstellungen von Croogo in Version 1.3 noch beinahe identisch. Unterschiedlich ist nur der verwendete URL-Alias. Der Inhaltstyp "Page" ist für statische Seiten gedacht und daher können beispielsweise keine Kommentare zu diesen Beiträgen verfasst werden. Der Autor und das Datum werden bei der Veröffentlichung eines "Page" Beitrags ebenfalls nicht angezeigt.

Neben den drei Standard Inhaltstypen können natürlich beliebig viele weitere Inhaltstypen definiert werden. Die Einstellungsmöglichkeiten sind in der derzeitigen Version noch relativ begrenzt. Für Kommentare ist allerdings bereits eine Integration von Akismet und Recaptcha möglich. Die API Schlüssel zur Verwendung dieser Dienste werden in den globalen Einstellungen eingetragen.

Screenshot: Croogo Inhaltstypen

Screenshot: Inhaltstyp erstellen

Die Inhaltsübersicht

Zur Übersichtseite der Inhalte gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die wichtigsten Funktionen, wie z.B. ein Filter, der auch eine gute Übersicht bei vielen Artikel ermöglicht ist vorhanden. Gefiltert werden kann nach Inhaltstype, Status (veröffentlicht oder nicht) und promotet. Prometete Artikel sind Startseitenbeiträge. Mit Hilfe von einem Checkbox System kann der Status mehrerer Artikel auf einmal geändert werden. Eine Möglichkeit alle Artikel mit einem Klick auszuwählen ist allerdings noch nicht gegeben.

Screenshot: Inhaltsübersicht

Taxonomie

Das Taxonomie System ist wie die gesamte Inhaltsverwaltung an Drupal angelehnt und daher sehr flexibel. Als Vokabular voreingestellt sind – wie bei WordPress – "Kategorien" und "Tags". Das Vokabular kann aber beliebig erweitert werden. Die Einstellungsmöglichkeiten sind beinahe identisch mit Drupal.

Screenshot: Croogo Taxonomie

Screenshot: Neues Vokabular

Kommentarverwaltung

Zuletzt kommt noch die Kommentarverwaltung. Diese ist sehr schlicht gehalten und teilt sich in die Bereiche "Veröffentlicht" und "noch nicht genehmigt". Eine weitere Filterungsmöglichkeit ist nicht vorhanden. Ansonsten ist die Kommentarübersicht ähnlich wie die Inhaltsübersicht. Über das Checkbox System kann man den Status der Kommentare ändern oder mehrere Kommentare auf einmal löschen. Die Kommentare können aus der Übersicht heraus auch direkt bearbeitet werden.

Screenshot: Kommentarverwaltung

Fazit

Die Inhaltsverwaltung von Croogo ist natürlich in einigen Bereichen noch verbesserungsfähig. Die Usability ist noch nicht perfekt. Der Funktionsumfang und die Einstellungsmöglichkeiten für die Inhaltstypen reichen noch nicht ganz an Drupal heran, das Potenzial ist aber vorhanden.

Im nächsten Artikel werde ich einen Blick auf die Menüverwaltung werfen.