Java Hosting und die Google App Engine

Freitag, 6 August 2010 01:47 geschrieben von Marco Beierer

Eigentlich möchte ich gerne von der PHP-Programmierung Abstand nehmen und mich auch in der Web-Programmierung mehr in Richtung Java orientieren. Dies hat verschiedene Gründe, hauptsächlich aber die Tatsache, dass mir das Programmieren in PHP keinen Spaß mehr bereitet. Die Java-Programmierung ist aus meiner Sicht viel angenehmer. Zudem gibt es einige Java Web-Content-Management-Systeme mit sehr interessanten Ansätzen.

Beim Einsatz von Java in der Web-Entwicklung gibt es allerdings ein großes Problem: Das Hosting. Ich habe mich nun eine Weile umgeschaut, konnte aber keinen seriösen Webspace Anbieter finden.

Java Hosting Möglichkeiten

Natürlich gibt es noch ein paar Alternativen zum einfachen Webspace mieten, diese kommen für mich allerdings nicht in Betracht. Ein managed Server ist für mich schlicht überdimensioniert. Für ein paar kleine Websites mit durchschnittlichem Besucheraufkommen lohnt sich die Anmietung nicht.

Für die preisgünstigere Alternative – einen selbst gewarteter virtueller Server – habe ich keine Zeit. Die Grundkonfiguration mag zwar schnell erledigt sein. Für den sicheren Betrieb ist aber deutlich mehr Zeit zu investieren. Das Einspielen von Updates und die Analyse und Abwehr von Angriffen machen einen vServer schnell zum Teilzeitjob.

Die letzte Möglichkeit – und gleichzeitig mein Favorit – wäre ein Premium Webspace Anbieter. Idealerweise eine Kombination aus vServer und normalen Webspace, wie sie mein momentaner Hoster anbietet. So hat man keinen Wartungsaufwand, aber dennoch die Flexibilität die Konfiguration selbst anzupassen. Leider sind solche Hoster kaum zu finden. Die meisten Anbieter, die ich gefunden habe, sind relativ unseriös. Entweder die Website ist optisch und technisch so schlecht, dass man die Seite schnell wieder verlässt oder die Preise bewegen sich in einem Rahmen, indem meiner Meinung nach kein qualitativ gutes Hosting angeboten werden kann.

Google App Engine: Die Alternative

Gestern bin ich zufällig noch über die Google App Engine gestolpert. Ich habe zwar schon von diesem Service gehört, mich aber noch nicht intensiver damit auseinandergesetzt. Die Idee der App Engine ist, dass man für seine eigenen Applikationen die Google Infrastruktur nutzen kann. Bis zu den bestimmten Grenzen sogar kostenlos. Sollte das Limit überschritten werden, müssen nur die Ressourcen bezahlt werden, die wirklich genutzt wurden. Ein großer Vorteil der App Engine gegenüber einem gemieteten Server ist die Tatsache, dass die eigene Website auch bei einem plötzlichen Besucheransturm stabil und performant erreichbar ist.

Google App Engine

Wo ist der Haken?

Näher will ich nun nicht mehr auf die Google App Engine eingehen, denn es gibt einen Hacken an dem Angebot, der viele Anwendungen unmöglich macht. Zum Abspeichern der Daten muss – fast zwangsweise – die von Google zur Verfügung gestellte Datenbank verwendet werden. Da die "Java Database Connectivity" (JDBC) Klasse nicht unterstützt wird, ist es schwierig beziehungsweise unmöglich eine eigene Datenbank zu verwenden.

Mal davon abgesehen, dass mit der Verwendung einer eigenen Datenbank viele Nachteile verbunden wären. Beispielsweise ginge die enorme Skalierbarkeit verloren, da die Datenbank einen Schwachpunkt in der Performance darstellt. Zudem stellt eine für externe Anwendungen offene Datenbank ein großes Sicherheitsrisiko dar. Die meist unverschlüsselten Übertragung der Daten über das Internet von der Applikation zur Datenbank ist ebenfalls nicht empfehlenswert.

Und ganz ehrlich: Wer will seine gesamte Datenbank Google überlassen? Womöglich noch mit Kunden-, oder Benutzerdaten… Ich mit Sicherheit nicht.

Welche Alternativen gibt es noch?

Viele Möglichkeiten bleiben nicht mehr übrig. Ich werde mir allerdings noch die managed vServer genauer anschauen. Wobei ich vermute, dass auch hier das Managen eines Java Containers oft nicht übernommen wird. Daher werde ich vermutlich vorerst bei PHP bleiben. Eventuell noch einen Blick auf Python werfen. Ob sich das Erlernen einer weiteren Skriptsprache wirklich lohnt, muss ich aber noch genau überdenken.

Falls jemand einen guten Java Hoster kennt, kann er natürlich gerne die URL als Kommentar hinterlassen.